Katharina Rehn

Katharina Rehn wurde 1990 in Nürnberg geboren, sie studierte bis 2015 Schauspiel an der Folkwang Universität der Künste Essen/Bochum. Bereits vor dem Studium wirkte sie im Jugendclub, sowie in Georg Schmiedleitners „Orestie“ am Staatstheater Nürnberg mit. Während des Studiums spielte sie die Leah in „DNA“ (Regie: Katja Lauken) am Schauspielhaus Bochum, die Kassandra in „Kassandra“ (Regie: Charlene Markow) am Rottstr5-Theater, und u.a. Danton in „autoposie.danton“ (Regie: Mizgin Bilmen) und in „Judith“ (Regie: Tim Hebborn).

Während ihres vierten Studienjahres absolvierte sie eine Arbeitsphase am Berliner Ensemble unter der Regie von Robert Wilson und gründete ein Künstlerkollektiv mit den Musikern Matthew Wood und Niklas Tikwe. Sie ist für den WDR als Schauspielerin tätig und immer wieder in den Bilderrätseln der Kultsendung „Zimmer frei!“ zu sehen.

Katharina Rehn wurde für „iphigenie.menschenkind“ mit dem „Folkwangpreis 2015 – Darstellende Kunst“ ausgezeichnet. Seit der Spielzeit 2015/2016 ist Katharina Rehn festes Ensemblemitglied am ETA Hofmann Theater Bamberg.

Wirkt in der Spielzeit 16/17 mit bei DAS GOLDENE VLIES, DER ZAUBERER VON OZ, LA RÉVOLUTION #1 - WIR SCHAFFEN DAS SCHON, ANTIGONE.