Volker Ringe

Volker Ringe machte seine ersten Berührungen mit dem Theater nach dem Abitur 1982 am Bremer Theater mit Hospitanzen und kleinen Rollen. Nach einer abgebrochenen Lehre als Schifffahrtskaufmann zog es ihn zum Studium der Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften und Publizistik nach Berlin.

Während dieser Zeit arbeitete er u.a. als Regieassistent und Gastschauspieler an der Freien Volksbühne Berlin. Nach Abbruch des Studiums absolvierte er eine Schauspielausbildung an der Berliner Theaterschule.

Sein erstes Festengagement führte ihn für vier Jahre an das Schloßtheater Celle. Weitere Theaterstationen waren das Stadttheater Gießen, die Komödie Kassel sowie die Theater Nordhausen und Baden-Baden. Zu seinen wichtigsten Rollen gehören Ödipus („Ödipus Tyrann“), Klamm („Klamms Krieg“), Marc („Kunst“), Henry Higgins („My Fair Lady“), Jupiter („Amphytrion“), Hämon („Antigone“), Willy Loman in „Tod eines Handlungsreisenden“, Alain Reille in „Der Gott des Gemetzels“, die Titelrolle in „Macbeth“ oder Spittigü in „Charleys Tante“.

Er ist auch im Film- und Fernsehbereich tätig (u.a. Polizeiruf 110, Alarm für Cobra 11, Gegen den Strom, Zappek, Die Wache, Höllische Nachbarn, Schumann/Clara/Brahms). Volker Ringe ist seit der Spielzeit 2007/2008 festes Ensemblemitglied am ETA Hoffmann Theaters Bamberg.

Wirkt in der Spielzeit 16/17 mit bei DAS INTERVIEW, LA RÉVOLUTION #1 - WIR SCHAFFEN DAS SCHON, MUTTER COURAGE UND IHRE KINDER, DREI WINTER, DER DIENER ZWEIER HERREN.