Carlotta Freyer

Carlotta Freyer ist 1990 in Hamburg geboren. 2017 hat sie ihr Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg beendet. Von 2007 bis 2010 war sie Mitglied der Jugendtheatergruppe "Backstage" am Schauspielhaus Hamburg. Während des Studiums spielte sie bereits u.a. auf Kampnagel in "Margaretha de Napoli", am St. Pauli Theater unter der Regie von Lea Ralfs in "Seymour" und am Thalia Theater in "Medeamaterial". Im Malersaal des Hamburger Schauspielhauses spielte sie in "Das Erdbeben von Chili", in der Regie von Elsa Sophie Jach, und war mit Schorsch Kamerun, ebenfalls am Schauspielhaus Hamburg, in dem Stück "Katastrophenstimmung" zu sehen. Mit der Abschlussproduktion "Yvonne, Prinzessin von Burgund" gewann sie auf dem Schauspielschultreffen 2016 in Bern den Publikumspreis und den Ensemblepreis. Es folgte ein Festengagement für eine Spielzeit am Nationaltheater Mannheim, wo sie noch als Gast zu sehen ist. Außerdem spielt sie unter der Regie von Kay Voges am Schauspielhaus Hamburg in dem Stück "Die Stadt der Blinden".

Seit der Spielzeit 2019/20 ist Carlotta Freyer festes Ensemblemitglied am ETA Hoffmann Theater Bamberg.

Sie wirkt in der Spielzeit 2019/20 mit bei FAUST 1IN2, BUNBURY ERNST SEIN IST ALLES!, FORT SCHREITEN und JUGEND OHNE GOTT.