Corinna Pohlmann

Corinna Pohlmann wurde in Wuppertal geboren. Sie studierte von 2011-2015 Schauspiel an der HFF Konrad Wolf in Potsdam-Babelsberg und erhielt darüber hinaus auch Rollenunterricht an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Nach Abschluss ihres Studiums arbeitete sie zunächst als freie Schauspielerin unter anderem am Berliner Ensemble, dem Hans-Otto-Theater in Potsdam und dem Prinz-Regent-Theater in Bochum mit den Regisseuren Franz Wittenbrink, Fabian Gerhardt, Daniel Kunze und anderen.

Sie stand 2016, 2017 und 2018 bei den Bad Hersfelder Festspielen als Abigail in Hexenjagd, als Teufelin in Luther (beides Regie: Dieter Wedel) und zuletzt als Ingrid und Trollprinzessin in "Peer Gynt" (Regie: Robert Schuster) auf der Bühne. Hierfür gewann sie den Hersfeld-Preis.

2014 gewann sie mit dem Stück "Kaspar" den Jurypreis beim Treffen deutschsprachiger Schauspielschulen und wurde 2016 für den Förderpreis für junge Künstlerinnen und Künstler des Landes Nordrhein-Westfalen nominiert.

Corinna Pohlmann arbeitet auch für Film und Fernsehen und hat bereits mit Regisseuren wie Edward Berger und Bodo Fürneisen zusammen gearbeitet.

Seit der Spielzeit 2017/18 ist sie Ensemblemitglied am ETA Hoffmann Theater.

Sie wirkt in der Spielzeit 2018/19 mit bei ÜBERFLUSS WÜSTE, IM WEIßEN RÖSSL und KREISE / VISIONEN.