Friedemann Gottschlich

Der Bassbariton Friedemann Gottschlich (*1995) studierte zunächst Schulmusik an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, an der er anschließend ein Gesangsstudium bei Prof. Gudrun Pelker aufnahm. 2021 wechselte er an die Musikhochschule Freiburg in die Gesangsklasse von Prof. Markus Eiche.
Friedemann Gottschlich tritt als vielseitiger Solist und Ensemblesänger in Erscheinung. So schöpft er wertvolle musikalische Inspiration aus der jahrelangen Erfahrung in vielen verschiedenen Ensembles und Chören, wie etwa dem Voktett Hannover (1. Preis beim Deutschen Chorwettbewerb 2018), der Banda Vocale an der Detmolder Musikhochschule, der Schola des Rundfunkchores Berlin, dem Deutschen Jugendkammerchor oder dem Norddeutschen Figuralchor. Weitere entscheidende musikalische Impulse erhielt er außerdem durch die Arbeit mit Prof. Jörg Straube, Prof. Henryk Böhm, Prof. Dorothea Wirtz und Gemma Bertagnolli.
Erste Bühnenerfahrungen sammelte er 2021 an den Landesbühnen Sachsen als einer von drei Herren in Gottfried von Einems "Der Prozess", 2020 in der Hochschulproduktion der HMTM Hannover als Blinder Bettler in Bohuslav Martinůs Juliette sowie 2019 im Vokalensemble in einer Inszenierung von Berthold Brechts "Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui" im Schauspiel Hannover.
Friedemann Gottschlich ist Stipendiat der Horst- & Gretl Will-Stiftung und des Richard-Wagner-Verbandes Braunschweig.

Er wirkt in der Spielzeit 2022/23 mit bei ALESSANDRO.