Ju-Hyeok Lee

Der Tenor Ju-Hyeok Lee wurde 1993 in Südkorea geboren.
Er studierte von 2012 bis 2019 im Bachelorstudium Sologesang bei Prof. Kwangchul Youn und Mi-Hye Park an der Seoul National Universität. 2016 absolvierte er in Südkorea den Militärdienst. Ju-Hyeok Lee hat in zahlreichen Konzerten mitgewirkt: 2015 trat er beim Virginia International Tatto Festival auf und 2017 als Don Ottavio in der Oper "Don Giovanni". 2018 nahm er an Konzert in der Nationaluniversität Seoul zum 70. Jubiläum der Koreanischen Oper teil und spielet in "Die Zauberflöte" in der Lotte Concert Hall sowie als Ferrando in "Cosi fan Tutte" in der Ewha Frauen Universität mit. Er war Preisträger des Daegu Wettbewerbs in 2020.
Ju-Hyeok Lee ist ein engagierter Musiker und nahm mehrmals an den Konzerten zur Erhaltung der Friedensstatue in Berlin-Moabit teil sowie am Konzert für Frieden in Korea in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche. Im April 2022 spielte er mit der Berliner Singakademie Mendelssohns "Christus" Tanner solo. Zurzeit studiert er an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin bei Prof. Scot Weir und Prof.
Arnold Bezuyen.