Lara Rieken

In ihren jungen Jahren hat die Sopranistin Lara Rieken eine außergewöhnlich große Erfahrung an öffentlichen Auftritten sammeln können, die die ganze musikalische Bandbreite von oratorischer Literatur über Lied bis hin zu Oper und Operette umfasst. Diese führten sie unter anderem an die Alte Oper Frankfurt.
Lara Rieken ist Stipendiatin der "Yehudi Menuhin Live Music Now e.V." Stiftung, der "Giovanni Omodeo Stiftung", Preisträgerin des "Dr. Konstanze Koepff-Röhrs Förderpreis" 2021, wie auch Stipendiatin der "Freunde junger Musiker Frankfurt e.V.".
Im Herbst 2022 wird Lara Rieken ihr Debüt als Rossane geben, in Georg Friedrich Händels Oper "Alessandro" am ETA Hoffmann Theater in Bamberg mit der Jungen Deutschen Philharmonie unter der musikalischen Leitung von Gottfried von der Goltz.
Im Rahmen einer Hochschul Produktion verkörperte Lara Rieken im Wintersemester 2021/22 die Rolle der Despina in Mozarts "Così fan tutte". Ihr Studium begann sie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main in der Klasse von Prof. Thilo Dahlmann, im Sommersemester 2020 zunächst als Jungstudentin der „Young Academy". Seit dem Wintersemester 2020 studiert sie dort im Bachelor.
Wichtige Impulse für ihre stimmliche Weiterentwicklung boten bisher die Zusammenarbeit mit der Sopranistin Julia Kleiter, wie auch Meisterkurse bei Roman Trekel, Capucine Chiaudani, Peter Kooij, Thilo Dahlmann und Götz Payer.

Sie wirkt in der Spielzeit 2022/23 mit bei ALESSANDRO.