Ruth Häde

Die junge Mezzosopranistin Ruth Häde, aufgewachsen in Frankfurt (Oder), studierte an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover zunächst Musik (Hauptfach Bratsche) und Germanistik und ab 2018 Gesang bei Prof. Henryk Böhm. Seit November 2020 setzt sie ihren Bachelor Gesang in der Klasse von Prof. Lioba Braun an der Hochschule für Musik und Tanz Köln fort.
Ruth Häde erhielt viele musikalische Impulse durch das Singen in verschiedenen Chören (u. a. LJC Brandenburg, Norddeutscher Figuralchor) sowie durch das Bratschespielen im Orchester (u. a. LJO Bremen, Junge Philharmonie Brandenburg). Dadurch wurde ihr die Arbeit mit verschiedenen Dirigenten wie Prof. Jörg Straube, Prof. Andreas Felber, Prof. Florian Helgath, Howard Arman, Andrew Manze oder Howard Griffith ermöglicht.
Weitere wertvolle Impulse konnte sie bei Meisterkursen und Unterrichten bei Brigitte Fassbaender, Angelika Kirchschlager, Prof. Kai Wessel, Prof. Bernward Lohr, Angela Denoke, Prof. Gundula Schneider, Prof. Marek Rzepka und Prof. Jörg Straube gewinnen.
Ihre ersten Opernerfahrungen sammelte sie als Dritter Herr an der HMTM Hannover in JULIETTE von Bohuslav Martinů im Februar 2020 und am Theater Osnabrück in Richard Wagners DIE MEISTERSINGER VON NÜRNBERG als Lehrbube in der Spielzeit 2019/20 (coronabedingt abgesagt).
Ihre erste CD mit dem geistlichen Gesamtwerk von Gabriel Fauré zusammen mit dem Quilisma Jugendchor Springe erscheint voraussichtlich im Winter 2022.
Ab der Spielzeit 2022/23 ist Ruth Häde Mitglied des internationalen Opernstudios der Oper Köln.
In der Spielzeit 2021/22 war sie dort als Marla in der Kinderoper MARLA, DIE MAIFLIEGE sowie bei einem Gastspiel in Süd-Korea von WAGNERS RING FÜR KINDER als Schwertleite und Flosshilde zu sehen.
Seit 2022 ist sie Stipendiatin des Richard Wagner Verbands am Ammersee.

Sie wirkt in der Spielzeit 2022/23 mit bei ALESSANDRO.