Stefan Herrmann

Stefan Herrmann ist 1989 in Würzburg geboren und aufgewachsen. Er studierte von 2012 bis 2016 an der Folkwang Universität der Künste in Bochum Schauspiel. Während dieser Zeit wirkte er unter anderem in "14/18 - Die Welt in Brand" unter der Regie von Johannes Klaus in der Zeche Zollverein mit. Nach dem Studium arbeitete er zunächst als freier Schauspieler und war am Staatstheater Nürnberg in "Töt' erst sein Weib" (Regie: Stefan Otteni), später am Pfalztheater Kaiserslautern unter anderem als Ariel in William Shakespeares "The Tempest" (Regie: Urs Häberli) zu sehen. Für die Spielzeit 17/18 war er festes Ensemblemitglied des Pfalztheaters und arbeitete unter anderem mit Harald Demmer und Nicolai Sykosch zusammen.

Seit der Spielzeit 2018/19 ist Stefan Herrmann festes Ensemblemitglied am ETA Hoffmann Theater Bamberg.

In der Spielzeit 2018/19 wirkt er mit bei DAS ACHTE LEBEN (FÜR BRILKA), IM WEIßEN RÖSSL und LEERE HERZEN.