Timm Schuhmacher

Timm Schuhmacher, aufgewachsen in Reutlingen, hat seine ersten musikalischen Erfahrungen im Knabenchor Capella Vocalis gemacht. Dort hat er bereits im frühen Alter musizieren und singen im professionellen Bereich gelernt und hatte die Möglichkeit, Bühnenerfahrungen als Knabensolist in einer Opernproduktion der Zauberflöte in Bad Hersfeld zu sammeln. Seit seinem Studienbeginn an der Musikhochschule Freiburg in der Klasse von Prof. Reginaldo Pinheiro kommt er einer regen Konzerttätigkeit als Tenorsolist nach. Er hat bereits in Werken wie Bachs Weihnachtsoratorium, Händels Messias, Haydns Jahreszeiten, Mozarts Requiem oder Mendelssohns Lobgesang mitgewirkt. Auch auf der Opernbühne hat Timm bereits einige Erfahrungen. Er hat an den Opernproduktionen "Le Roi Pausole" von Honegger, "Trouble in Tahiti" von Bernstein, "Amelia goes to the Ball" von Menotti und "Boccaccio" von Franz von Suppé mitgewirkt.

Seit 2019 ist Timm Stipendiat der Yehudi Menuin Stiftung Freiburg und hat künstlerische Anregungen in Meisterkursen von u.a. Malcolm Walker, Christiane Iven, Thomas Heyer und Rainer Trost erhalten. Das Sommersemester 2022 verbrachte Timm in Florenz, wo er in der Klasse von Leonardo de Lisi studierte und die Möglichkeit hatte, mit u.a. Gianni Fabbrini und Luigi Taglioni zusammenzuarbeiten. Zum 600-jährigen Jubiläum der Kuppel des Florenzer Doms sang Timm gemeinsam mit dem Chor des Opernhauses Maggio Musicale Fiorentino im Konzert „La Cupola Armonica“ in der Kathedrale Santa Maria del Fiore.

Als bevorstehende Projekte wird Timm die Tenorhauptrollen in Mozarts "Le nozze di Figaro", Händels "Alessandro" mit der jungen deutschen Philharmonie am ETA Hoffmann Theater Bamberg, so wie Lortzings "Wildschütz" singen.

Er wirkt in der Spielzeit 2022/23 mit bei ALESSANDRO.