Clemens Bechtel

Clemens Bechtel arbeitet seit 1995 als Regisseur und ist vor allem für seine auf Recherche basierenden Arbeiten bekannt. Er inszenierte in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Ungarn, Rumänien, Dänemark sowie in Burundi, Mali und Malawi. Seine Inszenierung „Staatssicherheiten“ am Hans Otto Theater Potsdam, in der 15 ehemalige Häftlinge über die Gefängnisse der Stasi berichten, wurde 2009 mit dem Friedrich-Luft-Preis ausgezeichnet. Eine weitere wichtige Arbeit für ihn war „Hunger for Trade“ 2015 am Schauspielhaus Hamburg. Hier kamen Theater aus vier Kontinenten zusammen, um in einem gemeinsamen Recherchenetzwerk acht Theaterstücke über globale Nahrungsmittelmärkte zu realisieren. Ein ähnliches von ihm geschaffenes Netzwerk beschäftigte sich am Theater Freiburg 2017 mit dem Thema Menschenhandel. In den letzten Jahren inszenierte Clemens Bechtel viel in Ostafrika und Osteuropa, aber auch am Hessischen Staatstheater in Wiesbaden, dem Nationaltheater Mannheim, der Oper in Freiburg und zuletzt gemeinsam mit der Choreographin Maura Morales am Humboldt Forum in Berlin.

Clemens Bechtel führt in der Spielzeit 2022/23 Regie bei KICK & KOLLAPS.