Daniel Kunze

Daniel Kunze ist geboren in Linz, Österreich. Nach einem Publizistik­studium in Wien und einer Masterclass bei Heribert Sasse folgten Engagements auf der Bühne. Er assistierte am Thalia Theater Hamburg und am Burgtheater Wien. Von 2013 bis 2017 studierte er Regie an der Folkwang Universität der Künste in Essen und Bo­chum. Schon während seines Studiums entstanden Arbeiten für professionelle Bühnen, für die er neben dramatischen Stoffen und Stückentwicklungen auch Romane und Epen adaptierte. Für die Inszenierung von Jelineks "Kein Licht" am Prinzregenttheater Bochum erhielt er in der Kritikerumfrage der Welt am Sonntag eine Nennung als bester Nachwuchs­ künstler 2017. Seine Arbeiten wurden auf zahlreichen Gastspielen und Festivals gezeigt und unter anderem auf der Fiktiva Düsseldorf mit dem Publikumspreis prämiert. Seine Abschlussinszenierung "Die Möglichkeit einer Insel", nach dem Roman von Michel Houellebecq, wurde nach Hamburg zum renommierten Körber Studio Junge Regie 2017 sowie nach Moskau zum Your Chance Festival eingeladen. Seit seinem Abschluss arbeitet er an verschiedenen Theatern, wie dem Staatstheater Wiesbaden, dem Staatstheater Saarbrücken, dem Theater Baden­Baden und dem Thea­ ter Lüneburg.

Am ETA Hoffmann Theater inszenierte Kunze in der Spielzeit 2017/18 Elfriede Jelineks "Am Königsweg" und 2018/19 die Uraufführung von Robert Woelfls "Überfluss Wüste".

Daniel Kunze führt in der Spielzeit 2020/21 Regie bei DIE POLIZEY.