Jakob Weiss

Jakob Weiss wurde 1984 in Nürnberg geboren. Zunächst arbeitete er als Bühnenbildassistent am Staatstheater Stuttgart, an der Schaubühne und dem Berliner Ensemble und stellte ab 2006 eigene Arbeiten als Bühnenbildner vor. An­schließend arbeitete er als Regieassistent am Schauspiel Stuttgart und Schauspiel Hannover. Ab 2010 erste eigene Regiearbeiten. Neben zahlreichen kleineren Projekten werden seine beiden Inszenierungen am Schauspiel Hannover "Die Geschichte meiner Einschätzung am Anfang des dritten Jahrtausends" und "Delhi, ein Tanz" 2012 und 2013 zum Kaltstartfestival Hamburg eingeladen. 2012 und 2013 Auseinandersetzung mit Musiktheater und Oper, wie beispielsweise "Kurt Schwitters Zusammenstoss" am Ballhaus Ost, Berlin (eingeladen zum 100° Grad Berlin Festival 2013). Ab 2015 erfolgreiche Kinder­ und Jugendtheaterinszenierungen wie "Die Kurzhosen­gang" und "Kikerikiste" an der Württembergischen Landesbühne Esslingen sowie "Tigermilch" am Deutschen Theater Göttingen. Weiterhin entwickelte er 2016 die mehr­teilige Performance-­Reihe "intervisions" am Ballhaus Ost, Berlin. 2018 zeichnet sich Jakob Weiss für Regie und Bühne seiner Chor-­Bearbeitung von Horváths "Jugend ohne Gott" am Staatstheater Karlsruhe verantwortlich, die als erste deutsche Theaterpro­duktion zum International Performing Arts Festival nach Karachi eingeladen wurde.

2019 führte ihn seine Arbeit nach Pakistan, wo er an der National Academy of Per­foming Arts Karachi das Kollektivprojekt "The Playlist" realisiert. Weitere Stationen beinhalteten das Nationaltheater Mannheim sowie das Staatstheater Darmstadt. 2017 war er Stipendiat an der Akademie Schloss Solitude und des Internationalen Forum des Theatertreffens. 2018 erhielt er das Kulturaustausch­-Stipendium "be global" des Ber­liner Senats für sein Kooperationsprojekt "The Playlist" mit der National Academy of Perfoming Arts, Karachi, Pakistan. Als Gründungsmitglied des regie­netzwerks setzt er sich ehrenamtlich für die Belange von Regisseur*innen ein.

Jaob Weiss führt in der Spielzeit 2020/21 Regie und gestaltet die Bühne bei GOTT IST 3 FRAUEN (GI3F).

Foto: © Laila Pozzo