Geschichte(n) erzählt von Thomas Sparr

Grunewald im Orient

Im Rahmen des Bamberger Literaturfestivals 2020

  • Do 20.02.20. | 20:00 Uhr | GROSSE BÜHNE

Thomas Sparr, Autor und Literaturwissenschaftler, war in den achtziger Jahren selbst in Jerusalem zu Hause und arbeitete am Leo Baeck Institut und der Hebräischen Universität. 1990 übernahm er die Leitung des Jüdischen Verlags und wurde später einer der Geschäftsführer des Suhrkamp Verlages, für den er heute als Editor-at-Large tätig ist.

Thomas Sparr zeichnet in der musikalischen Lesung "Grunewald im Orient" ein faszinierendes Bild des idyllisch gelegenen Jerusalemer Viertels Rechavia, das ab 1933 zum Zentrum der deutschen Juden avancierte. Durch das Aufeinandertreffen von Gershom Scholem, Else Lasker-Schüler, Paul Celan und Hannah Arendt entsteht ein bewegendes Bild des Stadtteils und der Menschen, die hier einen lebhaften deutsch-jüdischen Mikrokosmos bilden.

Zusammen mit den Solisten Jule Bauer und David Mayoral bilden die Musiker der Capella Antiqua auf mehr als 30 historischen Instrumenten eine musikalische Brücke, die durch 800 Jahre Musikgeschichte Jerusalem und Europa virtuos verbindet. Von den einfühlsamen Kompositionen der sephardischen Juden bis zu neu entdeckten "forgotten songs" spannt sich der rote Faden der Musiker, die zusammen mit Thomas Sparr die Zuhörer auf eine ganz besondere Reise in den "Grunewald des Orients" einladen.

Musik: Capella Antiqua Bambergensis

Solistin: Jule Bauer und David Mayoral