Kulturbühne Spagat (München)

Kitzeleien - Der Tanz der Wut (DE)

Von Andréa Bescond

Die heile Welt der achtjährigen Odette zersplittert, als Ronald, ein Freund der Familie, sie sexuell missbraucht. Das Tanzen, das sie von Kindesbeinen an liebt, wird ihre einzige Zuflucht. 22 Jahre später beginnt Odette, das Erlebte aufzuarbeiten. Mit wütender Kraft und lebensrettendem Humor erzählt Odette ihre Geschichte, durchläuft Höhen und Tiefen auf ihrem Weg zurück zu sich selbst und entdeckt schließlich, was sie tun muss, um das Blatt zu wenden...

Kitzeleien - Der Tanz der Wut erzählt von diesen oft typischen Wegen eines Kindes, das Opfer von sexualisierter Gewalt geworden ist. Der Monolog basiert auf der wahren Geschichte der Autorin, genauso wahr wie die alarmierende Realität: jedes Jahr werden in Deutschland tausende Missbrauchsfälle gezählt, die Dunkelziffer ist hoch. Die Geschichte spricht laut und deutlich aus, was viele nicht hören wollen, was in Bausch und Bogen abgelehnt wird. Denn was ist unerträglicher als der Missbrauch eines Kindes?

Diese One-Woman-Show widmet sich einem sehr ernsten Thema jedoch mit großer Leichtigkeit, sogar mit viel Humor. Die Schauspielerin Lucca Züchner gleitet von einer Rolle in die nächste, verwandelt sich von einem Moment zum anderen. Sie führt uns ins tiefste Innere des Tanzes, wo es ihr erlaubt ist, all das auszudrücken, was nicht gesagt werden kann...

Aufführungsdauer: 1 Stunde und 20 Minuten, keine Pause

Hinweis: Im Stück werden sexualisierte Gewalthandlungen an Kindern sowie Pädophilie und deren Folgen für die Betroffenen geschildert, die belastend und retraumatisierend für die Zuschauer*innen sein können.

Regie Thorsten Krohn
Choreographische Einrichtung Sophie Charlotte Becker
Dramaturgie Stephanie Tschunko
Licht Janik Valler
Musik-/Sounddesign Moritz Hasse
Lucca Züchner

Sexueller Missbrauch: ein Tabuthema als brillantes Schauspielerinnen-Solo, bewegend, nie peinlich und – angesichts des Themas absolut überraschend - manchmal sogar komisch.