Lesung mit Alice Hasters: Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen aber wissen sollten

Wer Rassismus bekämpfen will, muss Veränderung befürworten - und die fängt bei einem selbst an. "Darf ich mal deine Haare anfassen?", "Kannst du Sonnenbrand bekommen?", "Wo kommst du her?" Wer solche Fragen stellt, meint es meist nicht böse. Aber dennoch: Sie sind rassistisch. Warum, das wollen weiße Menschen oft nicht hören. Alice Hasters erklärt es trotzdem. Eindringlich und geduldig beschreibt sie, wie Rassismus ihren Alltag als Schwarze Frau in Deutschland prägt. Dabei wird klar: Rassismus ist nicht nur ein Problem am rechten Rand der Gesellschaft. Und sich mit dem eigenen Rassismus zu konfrontieren, ist im ersten Moment schmerzhaft, aber der einzige Weg, ihn zu überwinden.

Bei den Bayerischen Theatertagen kommen Inszenierungen auf die Bühne, die sich mit der Historie des Rassismus beschäftigen oder, im Sinn der Dekolonialisierung, die Geister der rassistischen Vergangenheit jagen. Was in Klang des Regens (21.05.) oder "Wir Schwarzen müssen zusammenhalten" - Eine Erwiderung (25.05.) sinnlich erfahrbar gemacht wird, möchte sich in der Lesung mit Alice Hasters mit dem praktischen Alltag von uns allen verbinden. Auf dem Theater beschäftigen uns die großen Fragen, der Weltentwurf, in dem wir leben. Dazu gehört der umspannende Rassismus. Er "ist ein System, das mit der Absicht entstanden ist, eine bestimmte Weltordnung herzustellen. Es wurde über Jahrhunderte aufgebaut und ist mächtig. Darin wurde die Hierarchie rassifizierter Gruppen festgeschrieben, und die lautet, ganz grob, so: Weiße ganz oben, Schwarze ganz unten", so Hasters. Und dafür, dass dieses System gewandelt wird, sind wir alle verantwortlich. Fangen wir an! Nicht nur als Theaterzuschauer*innen, sondern auch als aktiver Teil einer gerechteren Welt.

Alice Hasters ist Buchautorin und Journalistin. Nach ihrem Longseller, aus dem sie heute Abend lesen wird, arbeitet sie derzeit an ihrem zweiten Buch. Mit Maxi Häcke spricht sie im monatlichen Podcast "Feuer&Brot" über Gesellschaft, Popkultur und Politik. Alice moderiert den Deutschlandfunk Nova Podcast "Einhundert - Storys mit Alice Hasters" und war als Social Media Redakteurin für die "Tagesschau" und den RBB tätig, für den sie auch das Format "Jetzt mal konkret" hostet.