Thomas Köck

Paradies

Fluten | Hungern | Spielen

ERSTAUFFÜHRUNG der Klimatrilogie 

Premiere | Sa 30.05.20 | 19:30 Uhr | GROSSE BÜHNE

Bitte Termin wählen...
Karte kaufen

+++ Premiere verlegt auf den 30. Mai +++

Eine Einführung findet eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn statt.

Mit seiner Klimatrilogie hat Thomas Köck ein großangelegtes und sprachgewaltiges Bühnenwerk über den Zustand unserer Welt geschaffen, das die Ausbeutung von Mensch und Natur und die Migrationsströme als Folge unseres kapitalistischen Wirtschaftens beleuchtet. Es wird ein Bogen geschlagen von der Frühphase der Globalisierung, vom Kautschukboom des 19. Jahrhunderts, dem ganze Landstriche und Völker zum Opfer fallen, bis hin zur Geschichte einer Tänzerin, die die Gewalt der heutigen Arbeitswelt zu spüren bekommt. Es wird erzählt von einer Familie, die als Wendeverlierer unter den Härten der neuen Zeit auseinanderfällt, von einem chinesischen Ehepaar, das sich auf den hoffnungsvollen und weiten Weg nach Italien macht, um dort in der Textilindustrie dieselben unwürdigen Arbeitsbedingungen zu finden wie daheim. Schließlich rast im "ewigen ICE" eine Gruppe Zufälliger durch eine globale Schneelandschaft. Schneit es, oder ascht es?

Thomas Köck wurde für sein Werk mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. 2018 mit dem Literaturpreis "Text & Sprache" des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft sowie zwei Mal mit dem Mülheimer Dramatikerpreis (2018 und 2019). Am ETA Hoffmann Theater werden erstmals alle Teile der Klimatrilogie zusammen aufgeführt.

Lesen Sie hier einen Beitrag des stückbetreuenden Dramaturgen Remsi Al Khalisi: Schneit es, oder ascht es? (PDF)