Petra Schiller

Leitende Dramaturgin

Petra Schiller wurde in Augsburg geboren und war dort bereits während ihrer Schulzeit und ihres Studiums als Hospitantin und Assistentin tätig.

Während ihres Studiums der Theaterwissenschaft, Neueren deutschen Literatur und Psychologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München hospitierte sie u. a. in der Dramaturgie des Bayerischen Staatsschauspiels und inszenierte Stücke mit dem Jugendclub am Theater Augsburg. Von 2009-2014 war sie als Regieassistentin am Staatstheater Kassel tätig. Ihre erste Inszenierung "norway.today" (2011/12 und 2012/13) war zum Kaltstart Festival nach Hamburg und zur Woche junger Schauspieler nach Bensheim eingeladen. 2014 wechselte Petra Schiller in den Bereich Dramaturgie und arbeitete in der Spielzeit 2014-15 als Dramaturgin am Schlosstheater Celle (u. a. mit Kai Ohrem, Jasper Brandis und Julia Wissert). 2015 kehrte sie als Dramaturgieassistentin nach Kassel zurück und betreute die Bürgerbühnen-Produktion "Wer wir sind" (Regie: Joanna Praml) und "Die Leiden des jungen Werther" (Regie: Janis Knorr) als Dramaturgin.

Seit der Spielzeit 2018/19 war Petra Schiller Schauspieldramaturgin am Staatstheater Kassel und betreute unter anderem die Produktionen "Die Opferung von Gorge Mastromas" (Regie: Martin Schulze), die deutschsprachige Erstaufführung von "The Aliens" (Regie: Sebastian Schug), "Kasimir und Karoline" (Regie: Janis Knorr) und "Der NSU-Prozess. Die Protokolle" (Regie: Janis Knorr), zu der sie auch die Fassung erstellte.

Ab der Spielzeit 2021/22 arbeitet sie als Leitende Dramaturgin am ETA Hoffmann Theater Bamberg.

In der Spielzeit 2021/22 Dramaturgie für REICH DES TODES, DIE KUNST DER KOMÖDIE, GOTT IST NICHT SCHÜCHTERN, DER SANDMANN und ROMEO UND JULIA.