Theaterpädagogik / Junges ETA

Ramona Parino

Theaterpädagogin

Ramona Parino studierte nach ihrem Abitur 2007 Theaterpädagogik an der Akademie für darstellende Kunst adk-ulm mit dem Schwerpunkt Kinder- und Jugendtheaterdramaturgie. Im Laufe ihres Studiums befasste sie sich ausgiebig mit der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen aus Risikolagen. Ihr erstes Engagement führte sie 2011 an die Badische Landesbühne Bruchsal, wo sie zunächst als Theaterpädagogin und ab 2012 als Leitende Theaterpädagogin arbeitete. Neben ihren regulären Tätigkeiten entwickelte sie dort so erfolgreiche partizipative Formate wie den Ladies-Club oder das Konzept Partnerschule. Im Jahr 2013 gewann ihr Projekt „Vom Buch zum Theater“ mit der Gebrüder-Grimm-Schule Aglasterhausen-Daudenzell den Schülerpreis der Stiftung Kinderland.

Seit der Spielzeit 2016/2017 ist sie Theaterpädagogin am ETA Hoffmann Theater Bamberg und somit Ansprechpartnerin für alle Schulen, Schülerinnen und Schüler, Studentinnen und Studenten, Lehrerinnen und Lehrer und alle anderen, die sich über den Stückbesuch hinaus mit dem Theater beschäftigen möchten.

Kontakt: theaterpaedagogik(at)theater.bamberg.de oder 0951/873024  

Saskia Botzner

Theaterpädagogin

Saskia Botzner schloss ihr Studium der Theater-, Medien- und Buchwissenschaft 2015 mit dem Bachelor of Arts an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg ab. Während des anschließenden Master-Studiums der Theaterpädagogik in Erlangen, absolvierte sie in der Spielzeit 2016/17 ein Jahrespraktikum am Jungen Theater Hof. Darauf folgte eine Regiessistenz für die Produktion "Sisters of Swing" sowie die theaterpädagogische Betreuung der mobilen Produktionen "Kiwi on the Rocks" und "Dschihad One-Way" am Theater Hof. Ihr Studium der Theaterpädagogik beendet sie im September 2018 mit Abgabe ihrer Master-Arbeit. In der Spielzeit 2018/2019 wird sie als Theaterpädagogin für außerordentliche Projekte das Team des ETA Hoffmann Theaters verstärken.

Kontakt: theaterpaedagogik(at)theater.bamberg.de oder 0951/873028 

Realisiert aus den Mitteln des THEATERPREIS DES BUNDES.