Susi Weber

Wurde 1977 in Burghausen geboren. Ab 1996 studierte sie Germanistik, Theaterwissenschaft, Philosophie, Psychologie und Geschichte an der LMU München, von 1999 bis 2004 war sie Regieassistentin bei Ruth Drexel am Münchner Volkstheater, ab 2002 bei Christian Stückl.

Sie assistierte u.a.  bei Franz Xaver Kroetz, Katharina Thalbach, bei Stephan Kimmig am Hamburger Thalia Theater und bei Christoph Schlingensiefs „Via Intoleranza II“ an der bayrischen Staatsoper.

Seit 2004 arbeitet sie als freie Regisseurin, u.a. bei den Tiroler Volksschauspielen Telfs, am Tiroler Landestheater, am Theater Regensburg, beim Theatersommer Haag, am Theater an der Rott, den Westfälischen Kammerspielen, am Salzburger Schauspielhaus, den Luisenburg Festspielen in Wunsiedel, am E.T.A.- Hoffmann-Theater in Bamberg, am rheinischen Landestheater Neuss sowie am Theater Konstanz. Und immer wieder mit verschiedenen freien Gruppen. Ihre Inszenierung von David Lindemanns „Koala Lumpur“ mit dem Staatstheater Innsbruck wurde 2010 zum Kaltstart Festival nach Hamburg eingeladen. Die deutsche Erstaufführung von Georg Ringsgwandls „Der varreckte Hof“, ebenfalls von Susi Weber inszeniert, wurde 2014 zu den bayerischen Theatertagen nach Erlangen eingeladen. Ihre Inszenierung der „Dreigroschenoper“ erhielt 2021 den österreichischen Musiktheaterpreis.

Von 2011 bis 2019 war sie zudem Vorstandsmitglied der Tiroler Volksschauspiele.

Susanne Weber führt in der Spielzeit 2022/23 Regie bei ZUR SCHÖNEN AUSSICHT.